Sonntag, 23. August 2015

Der Zahnarzt im Kindergarten



Unsere Kindergartenkinder haben mit sehr vielen Problemen und den Auswirkungen von Vernachlässigung zu kämpfen.
Ihre Lebensumstände zu Hause bringen es u.a. mit sich, dass bei manchen Kindern oftmals die Zähne schon im Alter von drei oder vier Jahren total verfault sind.
Die meisten putzen sich zu Hause nie die Zähne, gleichzeitig sind Bonbons und andere Süßigkeiten ein beliebtes "Beruhigungsmittel" der Mütter für ihre Kleinkinder.  Auch sind die Kinder es gewohnt, Kaffee (!) und Cola zu trinken.
Einen Zahnarzt gibt es im Slum natürlich nicht, und so werden aus kleinen Löchern große Löcher und es kommt vor, dass Kinder wegen Zahnschmerzen nicht in den Kindergarten kommen.
Es war klar, dass wir hier gut Hilfe gebrauchen könnten, da wir in unserer Rapha Arztpraxis bisher noch keinen Zahnarzt haben.
Ich gehe in eine große Gemeinde und die Hilfsbereitschaft unseren Dienst im Slum zu unterstützen, berührt mich sehr. So formierte sich schnell ein Team von vier Ärzten aus der Gemeinde, davon gleich zwei Zahnärzte, die unsere Kinder und zum Teil auch deren Geschwister und Mütter kostenlos behandelten. Ein Geschäftsmann (auch aus der Gemeinde), der bei einer Zahnpasta Firma arbeitet, spendete Zahnbürsten und Zahnpasta für alle Kinder.
Neben einer medizinischen Behandlung gab es auch eine evangelistische Botschaft für die Kinder und Mütter.
Es war ein rundum gelungener Einsatz mit einem guten Miteinander!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.